28.05.21 Gracefire - Why Amnesia - Dawn Of destiny


GRACEFIRE

Die vierköpfige Rockband aus dem Raum Stuttgart setzt auf eine gemischte Besetzung mit dreifacher Frauenpower.
In neuer Besetzung starten sie seit 2017 richtig durch und veröffentlichten ihre CD „Probably". Im Jahr 2018 spielten sie über 30 Live-Shows und hatten auch schon regional einige Fernseh- und Radioauftritte. Zu einem absoluten Highlight zählte letztes Jahr der Auftritt als Vorgruppe von John Lees’ Barclay James Harvest.
Die erste Single „Probably“ ist direkt auf Platz 1 der Downloadcharts eingestiegen.
Auch die zweite Single „This is“ und die Ballade „Why“ erreichten Top-Ten-Platzierungen in den Amazon Charts und festigten den Ruf als Stuttgarts Rockband Nummer eins.
2019 startete erfolgreich mit einer Tournee durch Tschechien, Polen und der Slowakei, sowie überregionale Shows in Duisburg und Hamburg...

Aus dem Weg, hier kommen WHY AMNESIA! Echt jetzt, mit ihren schwarzen

Lederjacken, den Jeanswesten und dunklen Retro-Sonnenbrillen haben die

Fünf ein bisschen was von einer Biker-Gang. Was auch irgendwie passt,

denn ihre Musik ist der perfekte Soundtrack für eine Motorradtour über

staubige Pisten: temporeiche Schlagzeugrhythmen, kraftvolle, teils grungy E-Gitarrenriffs und eine Frauenstimme, die problemlos zwischen WhiskeyRöhre und balladesken Tönen wechselt, um gleich darauf wieder voll

durchzuheizen… Nach den Alben „STEREO“ (2012) und „GODIVA“ (2015) haben WHY AMNESIA Ende 2018 ihr drittes, „JACKS´N´HEARTS“ betiteltes Album veröffentlicht. Damit waren sie 10 Wochen lang in den Top 30 der MetalRock-Charts auf mix1.de vertreten, mit Bestplatzierung auf Platz 9 und in

Konkurrenz mit namhaften nationalen und internationalen Acts (u.a. Mötley

Crüe, Whitesnake, Bring Me The Horizon). In 2020 erfolgt eine Neuveröffentlichung des Albums mit zwei Bonustracks und der Single „The Promise“ auf dem Label 7hard. Das Leben ist keine Casting-Show … und WHY AMNESIA lieben es live und ohne doppelten Boden. Ihre Live Shows haben einfach noch einmal eine

andere Intensität als Musik vom Band. Rock´n´Roll ist ja auch nichts für die

Tempo 30 - Zone…

-DAWN OF DESTINY-

Ende 2005 werden Dawn Of Destiny von Jens Faber in Bochum gegründet. Die Band vermengt Einflüsse des Power Metals mit Gothic und gezielten Death Metal Einschüben. Schnell konnte sich die Band einen Ruf als gute und energiegeladene Live Band erarbeiten und diesen durch Auftritte mit Sabaton, Custard oder Tankard festigen. 2007 wird das Debüt Album '"begins" via Shark Records (u.a. Stratovarius) veröffentlicht. Ein Jahr später folgt "Rebellion In Heaven", welches via Marquee/ Avalon auch in Japan seine Veröffentlichung findet. 2009 erscheint "Human Fragility" und bietet mit Bernhard Weiß (Axxis) und Ian Parry (Elegy, Ayreon) illustre Gast Musiker. 2010 steigt Jeanette Scherff als neue Sängerin ein. 2011 sind DOD Support auf der Axxis Tour durch Deutschland. Aus der gemeinsamen Tour entstand die Idee einer weiteren Zusammenarbeit in Form des neu gegründeten Labels ‚Phonotraxx Publishing‘ hinter dem sich die Axxis Vordenker Harry Oellers und Bernhard Weiß verbergen. Unter diesem neuen Label nehmen Dawn of Destiny 2012 ihr Werk Praying to the World auf, was neben den bekannten Einflüssen auch Merkmale sowohl des Melodic Death Metals als auch Musical Charakter beinhaltet. 2014 veröffentlichen Dawn of Destiny erstmals ein tragisches Konzeptalbum und vertonen diese Geschichte auf dem Album F.E.A.R. Dieses von Kritikern hoch gelobte Album beinhaltet Gast Beiträge renommierter Sänger wie Jon Oliva (Savatage) und Mats Leven (Candlemass, Therion).

2015 haben DOD die Möglichkeit Xandria auf deren Europa Tour zu begleiten. Diese bringt die Band in die Niederlande und erstmals nach Ungarn und in die Slowakei. Dawn of Destiny nehmen 2015 ihr sechstes Album ‚To Hell“ auf. Ein weiteres dramatisches Konzeptalbum unterstützt von Zak Stevens (Savatage) und Björn Speed Strid (Soilwork).

2017 spielten Dawn Of Destiny auf dem Rock am Stück Festival mit Powerwolf und Battle Beast. 2019: am 04.10.2019 erscheint das 7te Studio-Album “The Beast Inside “ unter neuer Flagge von Ram It Down Records. Im Januar 2020 spielten Dawn of Destiny zusammen mit Velvet Viper im Musiktheater Piano in Dortmund. 

More Info

Location

Resonanzwerk Oberhausen

Annemarie-Renger-Weg 5

46047 Oberhausen

 

Tickets

VVK EUR 20,00 (zzgl. VVK-Geb.)
AK EUR 25,00

Einlass: 19:00
Beginn: 20:00


Kersten Lamers

Koloniestr. 136 a

47057 Duisburg

k.lamers@outlook.com

0176-72101684